New Work in der Architektur Vera Starker Jette Hopp

New Work in der Architektur

Entwurf einer Arbeitswelt im Wandel

Die räumlichen und städtebaulichen Folgen von Klimawandel, Demografie und soziokulturellen Veränderungen erfordern in der Architektur einen neuen Umgang mit steigender Komplexität, um ein zukunftsgerichtetes Bauen und die dafür nötigen Paradigmenwechsel zu ermöglichen. Die Emissionen der Bau- und Gebäudewirtschaft machen laut Global Status Report for Buildings and Construction 2020 der Vereinten Nationen 38 Prozent der globalen CO2 Emissionen p. a. aus. Trotz der erdrückenden wissenschaftlichen Erkenntnisse und der immer wieder politisch angekündigten „Bauwende“ überwiegt das systemische Verharren der Bauwirtschaft im Status Quo, da diese letztendlich auch ein starker Player der Wachstumsspirale ist.

 

Erscheinungstermin 1. Februar 2024

Portofrei bestellen

Medienberichte: Die Architekt, Deutsches Architektenblatt, Bayerische Architektenkammer, AIT Magazin, IWW Planungsbüro Professionell, Baumeister, Topos, Office Roxx, Cube

Der dritte Band der New Work Utopie Edition befasst sich mit dem systemrelevanten Bereich der Architektur und stellt erstmalig ein konkretes New Work Modell für die Architektur und die dafür notwendigen Paradigmenwechsel vor.

Die Wirtschaftspsychologin und Autorin Vera Starker und die bekannte norwegische Architektin Jette Hopp, Direktorin des Architektur-Kollektivs Snøhetta aus Oslo, beleuchten die Frage aus unterschiedlichen fachlichen und wissenschaftlichen Perspektiven, wie diese dringend benötigte Transformation gelingen kann.

Sie thematisieren ein neues Berufsverständnis für die Architektur, als Treiber nicht nur der ökologischen sondern der sozio-ökologischen Transformation im Post-Wachstum, um auch die drängenden sozialen Fragen nach gesellschaftlichem Zusammenhalt, Sicherheitsbedürfnissen und dem Umgang mit einer alternden Gesellschaft systemisch und nicht nur im Einzelentwurf in die gebaute Umwelt einfließen zu lassen.

Ebenso wird thematisiert, wie die Arbeit in Architekturbüros und Organisationen der Bauwirtschaft verändert werden muss, damit die Basis für den erforderlichen Umgang mit Komplexität gelegt und die Transformation der Bauwirtschaft gelingen wird.

Mit Gastbeiträgen u.a. von Eva Schad & Harald Müller, Geschäftsführung des Berliner Büros des diesjährigen Pritzker-Preisträgers David Chipperfield, Jan Knikker, MVRDV, Olaf Grawert, Partner b+, Lehrbeauftragter ETH Zürich und Kurator der europäischen Bürgerinitiative HouseEurope!, Axel Nething, Nething Architekten, Prof. Dipl.-Ing. Thomas Auer, Transsolar KlimaEngineering.

Wenn Sie einen Blick ins Buch werfen wollen …

Über die Autor:innen

Vera Starker ist Wirtschaftspsychologin, MBA in systemischer Organisationsentwicklung und Rechtsanwältin mit Schwerpunkt Wirtschaftsrecht. Sie ist Gründerin des Berliner Think Tanks Next Work Innovation Garage, der zur Neuen Arbeit forscht und berät. Dieser entwickelte u. a. das The Focused Company-Modell zur Einführung von konzentriertem Arbeiten in Unternehmen. Als erfolgreiche Autorin veröffentlicht sie Sachbücher zu New Work, Arbeiten im digitalen Zeitalter und Change- und Konfliktmanagement.
www.nextworkinnovation.de

 

Jette Cathrin Hopp wuchs mehrsprachig mit Norwegisch, Deutsch und Dänisch auf. Als Direktorin in Snøhetta’s Geschäftsleitung ist sie für neue Projekte verantwortlich. Die Architektin verfügt über umfangreiche Erfahrungen mit komplexen Projekten, und hat sowohl in Norwegen als auch international wichtige Projekte und Wettbewerbe geleitet. Sie hält regelmäßig Vorträge bei Architektursymposien, Konferenzen und internationalen Universitäten, und ist Jurymitglied mehrerer Architekturwettbewerbe und Preise. 2021 wurde sie zur Präsidentin der Jury für den italienischen Architekturpreises ernannt. Jette Hopp ist berufenes Mitglied des Kuratoriums der Schelling- Architekturstiftung und hat einen Lehrauftrag an der University of Technology and Design, Wismar. Sie ist berufenes Mitglied des Architekturbeirats der Stadt Oslo, Norwegen, und wurde Mai 2023 als Vorsitzende in den Beirat für Stadtgestaltung der Landeshauptstadt Kiel berufen.
www.snohetta.com

New Work in der Architektur Vera Starker Jette Hopp

Der dritte Band der New Work Utopie Edition befasst sich mit dem systemrelevanten Bereich der Architektur und stellt erstmalig ein konkretes New Work Modell und die dafür notwendigen Paradigmenwechsel vor. Die Kernthese dieses ersten Sachbuchs zu New Work in der Architektur: Für die sozio-ökologische Transformation unserer Welt ist die Architektur, wenn sie sich auf ihre Grundlagen ihrer gesellschaftlichen Relevanz besinnt und bereit ist, Neues zu lernen, ein unerlässlicher Treiber, Partner und Berater für Politik und Wirtschaft.

Um diese Rolle einnehmen zu können, braucht es eine Transformation der Arbeit in den Architekturbüros, transdisziplinäres Arbeiten und das Erlernen neuer Kompetenzen.

Stichworte: Vom Meisterdenken zum Kollektiv, neues berufliches Selbstverständnis, Hierarchiereduktion und selbstorganisiertes Arbeiten, resiliente Organisation im Umgang mit Komplexität, um nur einige Eckpfeiler des Buches zu benennen.

Erste Auflage 2024, Rossberg Verlag

Text: Vera Starker, Jette Hopp

Cover: Henrik Haugan

Grafik und Layout: Alwine Bannikov

Softcover, 210 x 150 mm

292 Seiten

ISBN: 978-3-948612-20-7

Sprache: Deutsch

36,-€

Anfragen des Buchhandels bitte an info(at)rossberg-verlag.de

Erscheinungstermin 1. Februar 2024

Portofrei bestellen

Wir halten Vorträge und nehmen an Panels und Konferenzen teil:

Und wir gehen leidenschaftlich gerne in den Austausch mit Unternehmen.

Wir führen New Work-Workshops durch:

  • Kleingruppe zur Erarbeitung von New Work-Konzepten für Architekturbüros
  • Ein-Tages-Workshop „New Work Zielbild“
  • Inhouse Veranstaltungen

Beratung zu New Work in der Architektur:

  • Digitale Analyse des New Work-Modells („wo steht das Architekturbüro?“)
  • Gemeinsame Entwicklung einer kontextualisierten New Work Strategie
  • Implementierungsbegleitung

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

15 + 14 =